Ihr Einstieg


Ihr Einstieg ins Metabolic Balance® PROGRAMM:


Schritt 1: Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin. Hierbei sprechen wir mit Ihnen über Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Ziele. Ihre persönlichen Angaben werden aufgenommen (Anamnese).

Schritt 2: Danach gehen Sie zu einem Fachlabor, welches Ihr Blut auf 36 relevante Werte untersucht und die Ergebnisse an uns weiterleitet.

Die Blutentnahme können Sie entweder über Ihren Hausarzt machen lassen, (falls er einverstanden ist bzw., damit Sie die Möglichkeit haben, die Blutentnahme über die Krankenkasse abzurechnen) oder bei einem beliebigen Blutlabor.

Schritt 3:
Wir erstellen anhand der Anamnese und der Blutergebnisse Ihren individuellen Ernährungsplan.

Schritt 4: Besprechung und Einführung in Ihren persönlichen Ernährungsplan. Er ermöglicht die einfache und problemlose Ernährungsumstellung. Er basiert auf 3 Mahlzeiten am Tag und einem abwechslungsreichen Nahrungsmittel-Angebot, welches genau auf Ihren speziellen Stoffwechselbedarf zugeschnitten ist.

Schritt 5: Die Betreuung während Ihres Umstellungsprozesses auf verschieden wählbaren Ebenen.

Vereinbaren Sie am besten noch heute einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin bei uns! Wir freuen uns auf Sie!  

Für die Blutentnahme wichtig, dass Sie:
 
Nüchtern beim Arzt oder in der Blutentnahmestelle erscheinen; das heisst, Sie sollten 8 bis 12 Stunden nicht gegessen und keine zucker- oder fetthaltigen Getränke konsumiert haben. 

Die Blutentnahme wenn immer möglich morgens (ca. zwischen 7 und 9 Uhr) machen lassen, weil die meisten Referenzwerte sich auf morgendliche, nüchterne Blutentnahmen beziehen. Gewisse Hormone und andere Werte zeigen starke Schwankungen abhängig von der Tageszeit, daher ist es dort besonders wichtig, dass die Entnahmezeit stimmt. Falls die Entnahme am Morgen nicht möglich ist, muss die Entnahmezeit auf dem Auftragsformular notiert werden, damit das Labor dies in der Interpretation des Resultats berücksichtigt. 

Stress kurz vor der Blutentnahme vermeiden, also wenn möglich nicht zur Blutentnahme rennen müssen oder kurz nach einer anderen Stresssituation die Blutentnahme vornehmen lassen; gewisse Werte wie Stresshormone (der Name sagt es!), aber auch andere Analysen werden dadurch verfälscht.  Körperliche Anstrengung kurz vor der Blutentnahme vermeiden: Muskelaktivität kann Werte wie Kreatinkinase oder andere Muskelparameter verändern, ebenso hat Anstrengung kurzfristig Auswirkungen auf das Blutbild, zum Teil auf Urinwerte etc.